Betriebsrente ohne monetären Aufwand (Interview)

Interview                                                                                                                    SBS: Steffen Böhm-Schweizer
Steffen Böhm-Schweizer ist seit 24 Jahren Finanz- und Versicherungsmakler und hat sich seit einem Jahrzehnt mit einem Netzwerk zum Spezialisten für betriebliche Altersversorgung für außergewöhnliche Lösungen bekannt gemacht.
Seine Spezialität: Betriebsrente ohne monetären Aufwand

* Warum ist in den Arztpraxen und Mittelständischen Betrieben mit Angestellten der Anteil der Arbeitgeber Rente nur bei ca. 15 %?
SBS: “ Das liegt meiner Meinung daran, dass die Mittelstandsvorsorgemodelle hauptsächlich auf Arbeitnehmer finanzierten Versicherungslösungen basiert“
* Wie sehen Sie die Verbesserung der Versorgungssituationen bei den Arztpraxen und im Mittelstand?

SBS: „Bei der Einführung eine arbeitgeberfinanzierte BAV geht es hauptsächlich um Folgendes: In der Ansparphase sind steuerliche Vorteile zu nutzen um ausreichend Liquidität zu schaffen. Damit werden die Versorgungszusagen gegenüber den Arbeitnehmern und Arbeitgebern, bei richtiger Anwendung ausfinanziert.“

* Gibt es für die richtige Ausfinanzierung nur ein Vorsorgemodell?

SBS: “ Die konkrete Auswahl des BAV Durchführungsweges hängt von mehreren Faktoren ab und wird auf jeden einzelnen Arbeitgeber abgestimmt. Dabei haben sich die drei wichtigsten Durchführungswege Direktversicherung, Unterstützungskasse und Direktzusage nebeneinander etabliert.“
* Was machen Sie und ihr Team anders als 95% aller anderen Vermittler und Vorsorgeexperten?
SBS: „Bei dieser Frage muss ich immer schmunzeln, weil ich die ersten 5 Jahren auch zu den Standarddenkern gehört habe! Heute haben wir nach über 20 Jahren Erfahrung mehrere rechtlich sichere und rentable Systeme, um den Unternehmer und seinen Mitarbeitern in einem verdienten, finanziell sorglosen Ruhestand zu versetzen. Das geht auch ohne Versicherung.“
* Was muss ein Praxisinhaber, ein Mittelständischer Unternehmer tun, um Rentabilität und Rechtssicherheit in seine Betriebsrente zu bekommen?
SBS: „Wir erstellen für jeden Interessenten auf der Basis einer Mitarbeiterliste (auch anonym möglich) den individuellen Vorschlag, mit einer ausführlichen betriebswirtschaftlichen Berechnung. Diese wird immer mit dem Chef und dem Steuerberater feinjustiert“
* Warum reden sie dabei über eine Betriebsrente ohne Aufwand?
SBS: “ Da wir gemeinsam mit den Unternehmern das System zur Ausfinanzierung optimieren und jederzeit die wirtschaftliche Situation des Unternehmers beachten, passiert folgendes: Die aus Steuervorteilen finanzierte Betriebsrente ist für alle Beteiligten nur Vorteile. Der Praxisinhaber/ Unternehmer wendet nur unversteuertes Geld zur Finanzierung seiner Rente und die seiner Mitarbeiter auf. Alle bekommen eine höhere Rente und haben selbst keine Beiträge gezahlt! Das geht auch nur über steuerwirksames Honorar und nicht über teure Provision.
* Danke für das interessante und informative Gespräch und weiter viel Erfolg!